Veröffentlicht in Rezensionen

Rezension „Dämonenbraut“ von Christina M. Fischer

Heute habe ich wieder ein wunderbares Buch für euch, das deutlich zu wenig Aufmerksamkeit erlangt hat.

Erschienen ist es bereits 2012 und ich habe es erst jetzt durch Zufall entdeckt, als ich den tollen Art Skript Phanstastik Verlag entdeckt habe.

✨Dämonenbraut von Christina M. Fischer✨

 

51wdgudagl-_sx352_bo1204203200_©Art Skript Phantastik Verlag

Klappentext

Vor 60 Jahren brach eine Virus-Epidemie aus. Was vorher nur vereinzelt auftrat, häuft sich nun: Menschen verwandeln sich in Hexen, Vampire, Werwölfe oder Dämonenbräute, kurz: in A-Normalos. Die Agentin Sophie Bernd ist eine von ihnen, eine Dämonenbraut, die mit einem Tropfen ihres Blutes Dämonen aus einer anderen Dimension rufen kann, die ihr in kritischen Situationen zum Gehorsam verpflichtet sind. Mit dieser Gabe verdient sie ihr Geld und bekämpft diejenigen, die sich in der neuen Welt nicht an die Regeln halten.

Gemeinsam mit ihrem Partner, dem werdenden Vampir Julius, macht sich Sophie auf die Jagd nach einem Psychopathen, der es auf Hexen und Magier abgesehen hat, um seine eigene Macht zu stärken. Kaum verwunderlich, dass sie dabei auch auf den charmanten Samuel trifft, den mächtigsten Hexenmeister der Stadt, und sich fragen muss: Hat er etwas mit den Morden zu tun?

 

Christina Fischers Debüt-Roman mischt Urban Fantasy mit Mystik, abgerundet mit spannenden Thriller-Elementen und verfeinert mit einer Prise Erotik und viel Humor.

 

Quelle: Art skript Phantastik Verlag

 

 

 

Eckdaten

 

Erschienen: 28. Juli 2012

Verlag: Art Skript Phantastik Verlag

(Vielen Dank für das Rezensionsexemplar)

Genre: Dark Fantasy

Seiten: 328

Preis: Taschenbuch 11,80 Euro

ISBN: 978-3-9815092-0-5

Hier erhältlich: Verlag

Amazon

16388149_1381438791929127_8217329592235859923_n

Meine Meinung

 

 

Zunächst einmal hat mich wieder dieses Cover angezogen. Ich finde es sehr mystisch und geheimnisvoll und ich bekam Lust, die Geschichte dahinter zu erfahren. Recht schnell merkte ich, dass auf dem Cover die Hauptperson Sophie abgebildet ist und ich finde, das ist perfekt gelungen. Genauso habe ich sie mir auch vorgestellt.

 

 

Die Story hat mich natürlich auch neugierig gemacht, ich habe aus dem Bereich Dark Fantasy noch nichts gelesen und muss mich im Nachhinein fragen, warum ich damit nicht schon früher angefangen habe.

 

Ich nenne es jetzt einfach Fantasy für Erwachsene, das Buch ist auch für Leser über 18 deklariert.

 

Und ich war begeistert:

  • erwachsene Protagonisten
  • und die damit verbundenen Erwachsenenprobleme
  • eine gute Portion Sex, bei der selbst Mr. Grey erröten würde (aber nicht auf die derbe Art, sondern perfekt eingefasst)
  • viel Gefühl und Leidenschaft
  • grausame brutale Morde
  • faszinierende Gaben
  • geheimnisvolle betörende Charaktere

 

Der Einstieg in das Buch ist nicht ganz so leicht, denn es wird erst einmal viel erklärt über den Aufbau der Stadt, in der Sophie lebt und die Einteilung der A-Normalos und den Menschen.

Aber durch den leichten Schreibstil findet man sich schnell zurecht und das Buch konnte mich von Anfang an fesseln.

 

Das Buch wird aus Sicht des Hauptcharakters Sophie erzählt. Dadurch kann man sich perfekt in sie hineinversetzen, denn die Autorin legt großen Wert auf Sophies Gefühlswelt. Mir war sie von Anfang an sympathisch: eine starke toughe Dämonenbraut, die nicht auf den Mund gefallen ist und doch ihren weichen Kern schützen will.

Von ihrer Gabe, Dämonen aus einer anderen Dimension zu rufen und als Diener an sich zu binden, war ich wirklich fasziniert und haben noch nichts in der Richtung gelesen.

 

Auch weitere faszinierende Charaktere tauchen in dem Buch auf und ich fand einen interessanter als den nächsten.

 

Vor allem Sophies Partner Julius, einen angehenden Vampirmeister, hat es mir angetan. Ich kann nur sagen, genießt ihn, solange ihr könnt, denn im zweiten Teil des Buches taucht er leider erst einmal nicht mehr auf.

 

Auch wenn ich seinen plötzlichen Sinneswandel in Bezug auf Sophie nicht nachvollziehen konnte, freute ich mich immer, wenn er in dem Buch vorkam.

 

Aber sobald ein Charakter im Buch nicht mehr so oft vorkommen darf, taucht auch schon der nächste spannende Charakter auf und man darf sich auf neue Wendungen freuen.

 

Meine absoluten Lieblingscharaktere sind Richie und Bash ❤

Ich werde euch jetzt nicht verraten, wer oder was sie sind, aber dieses Duo hat mich vor Lachen fast von der Couch fallen lassen. Auf sie könnt ihr euch wirklich freuen.

 

Die Geschichte selbst fand ich superspannend und habe mich nicht einmal gelangweilt. Das Buch konnte mich von Anfang bis Ende fesseln und das sogar, obwohl der Fall, an dem Sophie eigentlich arbeitet nicht immer im Vordergrund steht (eigentlich sogar recht selten).

 

Durch die faszinierenden Charaktere und den schockenden Thrillerelementen kam ich von dem Buch nicht mehr los.

Es ist die perfekte Mischung aus allem, das mich immer weiter im Buch vorangetrieben hat.

 

 

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich manche Dinge in dem Buch nicht so ganz nachvollziehen konnte, da sie uns Lesern nicht erklärt wurden und die Zusammenhänge wohl noch im Kopf der Autorin sind, aber vielleicht bringt ja Teil 2 mehr Licht ins Dunkel.

(Vor allem die Gefühlswelt rund um Sophie ist für mich teilweise nicht nachvollziehbar)

 

 

Ein dickes Minus gibt es für mich allerdings für das Ende. Das ganze Buch zielt auf einen großen Endkampf hinaus. Und dann, schwupps war er vorbei, das hätte ich mir deutlich ausführlicher gewünscht, dafür hätte man ja Sophies Gefühlsduselei zwischendurch etwas kürzen können.

Auch wurden mir die fiesen Gegner von Sophie und ihrem Team zu wenig erklärt, sie sind so interessant und doch erfährt man so wenig über sie.

 

Allerdings muss ich sagen, dass ich bis zum Ende wirklich nicht wusste, wer hinter den grausamen Hexenmorden steckt, das war wirklich ein Rätselraten bis zum Schluss und über die Auflösung war ich doch schockiert und musste nach Luft schnappen. Das hätte ich nicht erwartet.

 

 

Mein Fazit

 

 

Ein absolut fesselnder Auftakt einer Trilogie, der zwar noch einige Schwächen aufweist, mich aber komplett in seinen Bann ziehen konnte.

Wer einmal etwas Anderes, abseits des Mainstreams, lesen möchte, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen.

 

Ich vergebe 4 von 5 Sternen ⭐️⭐️ ⭐️⭐️

 

Advertisements

Autor:

Absolute Buchverrückte und unheilbarer Potterhead 😊

4 Kommentare zu „Rezension „Dämonenbraut“ von Christina M. Fischer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s