Veröffentlicht in Allgemein

[Bloggergedanken] Warum blogge ich? Kann jeder Bloggen? Rezensionsexemplare und Rezensionen

Meine Lieben,

 

ich habe heute einfach mal Lust mit euch einige Gedanken zu teilen und euch so vielleicht noch einige Hintergrundinformationen zu mir liefern…oder auch den einen oder anderen zu ermutigen mit dem Bloggen zu beginnen 🙂

 

Ich würde mich natürlich über eure Rückmeldungen zu meinen gedanklichen Ergüssen freuen ❤

 

Warum habe ich mit dem Bloggen angefangen?

Das ist eigentlich recht einfach zu beantworten: ich bin buchverrückt =)

Schon bevor ich angefangen habe zu bloggen, was ich ja erst seit Oktober tue, habe ich voller Freude Rezensionen auf Amazon verfasst und verfolgte andere Buchblogger.

Lange hatte ich mir gedacht, das will ich auch. Ich möchte meine Leidenschaft ausleben und mich mit anderen darüber austauschen! Und das gebe ich offen zu, natürlich reizte es mich auch mit Verlagen und Autoren zusammenzuarbeiten.

Denn das war ein weiterer Schritt meiner Buchverrücktheit, ich wollte auch hinter das fertige Buch schauen…

 

Im Oktober war es also soweit, ich habe den Schritt gewagt und meine Facebookseite eröffnet. Und was soll ich sagen: ich liebe es jeden Tag mehr dort!

Ich hätte nie gedacht, dass innerhalb kürzester Zeit so viele andere Buchverrückte mit mir regelmäßig quatschen wollen, das macht mich wirklich wirklich glücklich!!

 

Kann jeder Bloggen?

 

Ich sage jetzt einfach mal ja! Warum denn nicht?

Natürlich gibt es einige Voraussetzungen: Ihr solltet auf jeden Fall Spaß an dem haben, was ihr tut, denn Bloggen ist nun auch mal Arbeit. Wenn ihr keine Lust habt regelmäßig Beiträge zu posten oder andere an eurer Leidenschaft teilhaben zu lassen, dann ist Bloggen eher nichts für euch, aber das kann jeder für sich entscheiden.

Außerdem solltet ihr natürlich auf eure sprachlichen und grammatikalischen Fähigkeiten setzen 😉 Denn mit jedem Beitrag zeigt ihr der Außenwelt auch ein Stück von euch ❤

 

Wenn euch eure Computerfähigkeiten abhalten…sogar ich habe es geschafft und ich habe wirklich keine Ahnung was ich hier teilweise mache 🙂

 

Aber hey, es gibt da draußen bereits Blogger, die euch gerne helfen, denn wir sind alles nur Buchverrückte, die bereits den Schritt gemacht haben, ihre Leidenschaft öffentlich auszuleben! Schreibt uns an!

 

Auch ich hatte Hilfe zu Beginn und ich muss jetzt einfach nochmal DANKE sagen.

Eine große Unterstützung war für mich Saskia von Red Fairy Books, der ich am Anfang gar nicht genug Fragen stellen konnte und die sie alle geduldig beantwortet hat! ❤

Meine technische Unwissenheit haben gleich zwei liebe Mädels ausgeglichen:

Die liebe Nicci von Trallafittibooks und die liebe Jane von Jane´s kleine Ecke. Ohne euch hätte ich wahrscheinlich immer noch keinen Blog! Ich danke euch ❤

 

Die Sache mit den Rezensionsexemplaren

 

Ja es stimmt, Blogger erhalten Rezensionsexemplare, warum darum auch ein Geheimnis machen.

Wenn ihr allerdings nur deswegen anfangt zu Bloggen, kann ich euch nur raten, dass ihr damit besser wieder aufhört.

Denn damit geht ihr eine große Verantwortung ein!

 

Ich arbeite auch mit einigen Verlagen und Autoren zusammen und ich liebe es. Das alles klappt allerdings nur mit einer riesigen Portion Vertrauen, das ihr euch auch erarbeiten müsst.

 

Denn mit jedem Rezensionsexemplar, das ihr entgegennehmt, geht ihr eine Verpflichtung ein. Auch ein Blogger bekommt nichts geschenkt, warum auch.

Jedes Buch solltet ihr wirklich in einem angemessenen Zeitrahmen lesen. und auch nur so viele Exemplare gleichzeitig annehmen, wie ihr auch zu lesen schafft.

 

Bei mir hat sich das mittlerweile eingependelt, ich habe nicht mehr als 2 – 3 Reziexemplare gleichzeitig. Diese gehen bei mir auch immer vor, da stehen selbst gekaufte Bücher hinten an. Denn wenn ich von einem Verlag oder Autor ein Rezensionsexemplar annehme, lese ich das auch so schnell wie möglich, stelle es auf meinem Blog vor und schreibe dazu eine Rezension.

Es steckt also auch Arbeit hinter jedem Rezensionsexemplar, die ich sehr gerne mache.

Hier muss auch jeder für sich entscheiden, wieviele Bücher er denn schafft ohne unter Druck gesetzt zu werden.

Denn trotz der Verpflichtung soll das Lesen ja weiterhin Spaß machen!

 

Und wenn ich euch das jetzt fragt: Ja, auch Blogger kaufen Bücher! Und wenn ich von mir ausgehe, sogar mehr als vor meiner Bloggerzeit 🙂

Ich nehme nicht jeder Rezensionsexemplar an, da ich den Spaß am Leben nicht verlieren möchte. Wenn ich weiß, ich habe die nächsten 4 Wochen keine Zeit es zu lesen, dann kaufe ich es mir einfach.

Und ja, ich schreibe auch zu selbst gekauften Büchern Rezensionen…ich liebe das einfach und warum auch nicht.

 

Sind Rezensionen wichtig und darf ich Bücher abbrechen?

 

Rezensionen sind für mich wichtig, denn sie geben sowohl dem Autor wie auch dem Verlag ein Feedback zu dem Buch.

Deswegen ist es für mich aber auch wichtig, dass ich meine Rezensionen ehrlich schreibe. Wenn mir ein Buch nicht gefällt, begründe ich das sachlich, was mir genau nicht gefallen hat.

So hilft es vielleicht dem Autor, wenn er sich ein Beispiel daran nehmen möchte…aber es hilft auch anderen Lesern. Denn vielleicht gefallen euch in einem Buch genau die Punkte, die mir nicht gefallen und lest es deshalb.

 

Den Autor und Verlag in seinen Rezensionen zu beleidigen ist übrigens ein absolutes No-Go! Ich lese es immer wieder. Hinter jedem Buch steckt soooo viel Arbeit und vor allem Herzblut des Autors, das sollte man respektieren. Es kann einem nicht jedes Buch gefallen, das muss es auch nicht…aber sagt es sachlich.

 

Sätze wie „Das Buch ist langweilig.“ haben in einer Rezension – meiner Meinung nach – auch nichts verloren. Was wollt ihr denn damit sagen? Warum ist es für euch langweilig?

Aber lasst euch nicht abschrecken, jeder kann Rezensionen schreiben, sie sollte einfach nur ehrlich und authentisch sein.

Viele mögen auch meine Art der Rezensionen nicht, so ist es eben, man kann es nicht allen recht machen, Hauptsache ihr bleibt euch treu!

 

Und zum anderen: natürlich dürft ihr Bücher abbrechen, sogar Rezensionsexemplare.

Manche quälen sich durch ein Buch, ich mache das nicht, dafür gibt es zu viele andere Bücher, die gelesen werden wollen.

Ich bin dazu übergegangen Abbruch-Rezensionen zu schreiben, die ich sachlich formulieren, warum mich das Buch nicht packen konnte, was mir nicht gefallen hat.

Denn ich breche wirklich die wenigsten ab, aber es kommt vor…ich gehöre zu den Lesern, die bereits auf den ersten Seiten merken, dass sie ein Buch komplett vereinnahmt.

Wenn ich ein Buch abbreche, dann passiert das meistens um die Seite 150 herum, wenn ich einen richtigen Eindruck von dem Buch gewinnen konnte…Geschmäcker sind verschieden, nicht jeder mag jedes Buch.

 

Und zu guter Letzt…

 

Wenn in euch der Wunsch wächst selbst ein Blogger zu werden…lasst ihn frei!

Für mich gibt es nichts Schöneres als täglich auf meinem Blog mit meinen Lesern zu agieren, neue Buchverrückte, Blogger, Autoren und Verlage kennenzulernen.

 

Das einzig Wichtige: bleibt euch immer treu, lasst euch nicht verbiegen.

Es wird nicht jeder mögen, was ihr macht, aber das ist auch gut so. Jeder Blogger lebt seine Leidenschaft aus, wie er es für richtig hält ❤

Geht einfach nur respektvoll miteinander um!

Im Internet ist schnell etwas gesagt, was man demjenigen nie ins Gesicht sagen würde.

Behandelt andere immer, wie ihr auch behandelt werden wollt.

 

 

In diesem Sinne…ich habe vielleicht doch etwas viel gequatscht =)

 

Eure Kerstin

 

 

 

 

Advertisements

Autor:

Absolute Buchverrückte und unheilbarer Potterhead 😊

16 Kommentare zu „[Bloggergedanken] Warum blogge ich? Kann jeder Bloggen? Rezensionsexemplare und Rezensionen

  1. Hi 🙂
    Ich kam eben durch Zufall auf deinen Blog. Und was soll ich sagen.. hier gefällt es mir, hier bleib ich 🙂
    Den Beitrag find ich super! Regt zum nachdenken an. Ich überlege auch schon lange ob ich eine Seite bzw einen Blog machen soll. Aber aufgrund des Zeitmangels und meiner Arbeit genieße ich lieber andere Blogs 🙂
    Danke für den Beitrag!
    Viele Grüße Kerstin

    Gefällt 1 Person

  2. Das ist echt ein toller Beitrag in dem viel Wahrheit steckt, denn ich sehe es genauso. Dass Du erst seit Oktober belogst, hat mich erstaunt. Also machst Du das erst einen Monat länger als ich😊. Aber ich folge Dir sehr gerne. Dass man die angegebene Zeit für Reziexemplare einhalten sollte stimmt, deshalb schaue ich immer ob es machbar ist. Ich hatte schon länger den Wunsch zu bloggen, habe es aber erst im November umgesetzt, da ich unsicher war, ob ich auch genug Themen in meinem Kopf habe um es umzusetzen. Bevor ich anfing habe ich viel über das Bloggen gelesen, und einiges davon konnte ich umsetzen. Natürlich braucht ein erfolgreicher Blog Zeit, aber wenn ich was habe ist das Geduld für solche Sachen, und die braucht man auch. Mir macht es wirklich Spaß, auch wenn mir manchmal mein Schichtdienst dazwischen kommt. Aber auch da, habe ich einen Weg gefunden. Auf der Facebook Seite habe ich mittlerweile rausgefunden was meine Follower gerne sehen. So gehen die Zahlen zwar recht langsam hoch , aber meine Follower bleiben, und damit bin ich zufrieden. Du machst das echt toll👍🏼und ich lese Deine Beiträge echt gern.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s