Veröffentlicht in Blogger-Vorstellungen

Blogger-Vorstellung Kristina´s und Kati´s zauberhafte Bücherwelt

Meine Lieben, heute habe ich wieder einen Blog für euch, der von zwei lieben Mädels betrieben wird, Kristina und Kati ❤

Kristina war so lieb und hat mir die Fragen für euch beantwortet.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen:

 

17238596_1279438222134669_659197506_n

 

Name: Kristina Mass,
Alter:24
Wohnort: NRW
Name vom Blog: Kristina´s & Kati´s zauberhafte Bücherwelt

„Blogger-Vorstellung Kristina´s und Kati´s zauberhafte Bücherwelt“ weiterlesen

Veröffentlicht in Lesemonat

Mein Lesemonat April

 

💫Mein Lesemonat April💫

 

anhang1(5)

 

Da ich dank des realen Lebens diesen Monat kein Buch mehr beenden kann, zeige ich euch doch gleich mal meine Monatsstatistik!

„Mein Lesemonat April“ weiterlesen

Veröffentlicht in Buchvorstellung

[Buchvorstellung] „Carim Drachentöter“ von Lena Knodt

Meine Lieben,

 

ich darf euch noch etwas zeigen, was bald auf uns zukommt und darauf freue mich mich wirklich schon riesig, denn es geht um Drachen ❤

 

Am 15. Mai erscheint im Eisermann Verlag das zweite Buch von Lena Knodt:

„[Buchvorstellung] „Carim Drachentöter“ von Lena Knodt“ weiterlesen

Veröffentlicht in Neuerscheinung

COVERRELEASE „Monster Geek 2“ von May Raven

Meine Lieben,

 

was mich auch unheimlich freut: May Raven legt auch endlich nach mit Monster Geek und ich darf euch bereits das Cover zum zweiten Band zeigen:

 

💫Monster Geek – Die Sehnsucht im Herzen💫

 

Monster Geek 2_Print

„COVERRELEASE „Monster Geek 2“ von May Raven“ weiterlesen

Veröffentlicht in Rezensionen

[Rezension] „Holmes & Ich – Unter Verrätern“ von Brittany Cavallaro

Heute habe ich wieder ein Buch für euch, das zwar nicht meinem eigentlichen Genre entspricht, das ich aber sehr genossen habe zu lesen. Ich bin ein riesiger Sherlock Holmes Fan und verschlinge alles in jeglicher Form darüber und dieses Buch ist eine herrlich moderne Variante davon:

 

💫Holmes & Ich – Unter Verrätern von Brittany Cavallaro 💫

51VAGSvnEqL

Inhalt:

 

Es geht weiter …

Nachdem sie bei ihrem ersten Fall beinahe umgebracht wurden, kommen die Ferien Charlotte und Jamie ziemlich gelegen. Gemeinsam wollen sie ein paar Tage auf dem englischen Landsitz der Holmes‘ verbringen. Aber Charlotte ist nicht die einzige Holmes mit Geheimnissen, und die Atmosphäre bald sehr angespannt. Zudem knistert es heftig zwischen Charlotte und Jamie. Sind sie wirklich bloß Freunde? Als plötzlich Charlottes Onkel, Detektiv, wie es sich für einen Holmes gehört, verschwindet, ist das eine willkommene Ablenkung. Die beiden stürzen sich sofort in die Ermittlungen. Sein letzter Auftrag führt sie zu einem Kunstfälscherring. Erster Halt: Berlin. Erste Kontaktperson: August Moriarty – ehemaliger Schwarm von Charlotte und von vielen tot geglaubt …

Bild- und Textquelle: dtv Verlagsgesellschaft

„[Rezension] „Holmes & Ich – Unter Verrätern“ von Brittany Cavallaro“ weiterlesen

Veröffentlicht in Allgemein, Buchvorstellung

[Unboxing] Lesekatzen Buchbox Sonderbox Märchen 2.0

Meine Lieben,

 

heute hat mich wieder eine Lesekatzen Buchbox erreicht. Ich bin ja mittlerweile großer Fan von Annikas Boxen und bestelle immer wieder gerne, wenn mich das Monatsthema anlacht…bei Märchen 2.0 konnte ich nicht widerstehen!

anhang2

Deklariert ist die Box mit: Diese Sonderbox ist nichts für schwache Nerven!

 

Und glaubt mir, ich bin heute fast ausgeflippt als ich die Box geöffnet habe. Eigentlich wollte ich ja ein Video davon machen, aber naja, ich bin schon froh, dass ich wenigstens Fotos gemacht habe!

Die Vorfreude und die Warnung machten das Video unmöglich.

 

Jetzt zeige ich euch aber mal den Inhalt:

„[Unboxing] Lesekatzen Buchbox Sonderbox Märchen 2.0“ weiterlesen

Veröffentlicht in Montagsfrage

[Montagsfrage] Wieviele Bücher hast du gelesen und welches blieb hängen?

img_2632-1

Letzten Montag habe ich es komplett vergessen und es gab auch – glaube ich – gar keine Frage, aber heute bin ich wieder bei der Montagsfrage von Buchfresserchen dabei!

 

Heute lautet die Frage:

Das erste Quartal des Jahres ist fast vorüber, wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?

„[Montagsfrage] Wieviele Bücher hast du gelesen und welches blieb hängen?“ weiterlesen

Veröffentlicht in Rezensionen

[Rezension] „Divinitas“ von Asuka Lionera

Da bald der Folgeband erscheint, habe ich seit Langem wieder ein Buch nochmals gelesen, da es mir beim ersten Mal bereits sehr gefallen hat. Es ist schon erstaunlich, was ich seit dem ersten Lesen alles vergessen hatte.

 

💫Divinitas von Asuka Lionera 💫

divinitas-736x1030

 

Inhalt:

 

„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“

„Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“

 

Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?

 

Bild- und Textquelle: Drachenmond Verlag

„[Rezension] „Divinitas“ von Asuka Lionera“ weiterlesen

Veröffentlicht in Blogger-Vorstellungen

Blogger-Vorstellung Book Treasures Between Wallabies And Palm Trees

15878830_1487215714623790_1599117257_nName: Jenny

Alter: 29

Wohnort: Coffs Harbour NSW – Australien

Name vom Blog: Book Treasures Between Wallabies And Palm Trees

Facebookseite: Book Treasures Between Wallabies and Palm Trees

 

„Blogger-Vorstellung Book Treasures Between Wallabies And Palm Trees“ weiterlesen

Veröffentlicht in Verlagsvorstellungen

[Verlagsvorstellung] Grit Richter vom Art Skript Phantastik Verlag

Meine Lieben,

 

heute habe ich wieder eine Verlagsvorstellung für euch.

Ich dachte mir, warum denn immer nur Autoren 🙂 Ich zeige euch auch mal meine Lieblingsverlage ❤

 

Heute dreht sich alles um den Art Skript Phantastik Verlag mit seiner herzlich verrückten Verlegerin Grit Richter ❤

slidebar_verlag_2016_2-large

 

Ich habe zwar erst ein Buch aus dem Verlag gelesen, aber das war wirklich etwas Besonders und ich freue mich total auf weitere Bücher!

Denn wer Bücher außerhalb des Mainstreams sucht, ist hier genau richtig!

 

Damit ihr einen kurzen Einblick erhaltet, dieses hier habe ich verschlungen:

51wdgudagl-_sx352_bo1204203200_

Inhalt:

Vor 60 Jahren brach eine Virus-Epidemie aus. Was vorher nur vereinzelt auftrat, häuft sich nun: Menschen verwandeln sich in Hexen, Vampire, Werwölfe oder Dämonenbräute, kurz: in A-Normalos. Die Agentin Sophie Bernd ist eine von ihnen, eine Dämonenbraut, die mit einem Tropfen ihres Blutes Dämonen aus einer anderen Dimension rufen kann, die ihr in kritischen Situationen zum Gehorsam verpflichtet sind. Mit dieser Gabe verdient sie ihr Geld und bekämpft diejenigen, die sich in der neuen Welt nicht an die Regeln halten.

Gemeinsam mit ihrem Partner, dem werdenden Vampir Julius, macht sich Sophie auf die Jagd nach einem Psychopathen, der es auf Hexen und Magier abgesehen hat, um seine eigene Macht zu stärken. Kaum verwunderlich, dass sie dabei auch auf den charmanten Samuel trifft, den mächtigsten Hexenmeister der Stadt, und sich fragen muss: Hat er etwas mit den Morden zu tun?

Bild- und Textquelle: Art Skript Phantastik Verlag

 

Meine Rezension dazu findet ihr nochmals >>hier<<.


 

Aber jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Interview:

 

Hallo liebe Grit,

vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit für mich und meine Leser nimmst!

Immer gerne, ich freue mich sehr

 

Da dein Art Skript Phantastik Verlag auch schon zu meinen liebsten Verlagen zählt, dachte ich, ich stelle meinen Lesern endlich mal die sympathische Verlagsinhaberin dahinter vor.

Oooh, das freu mich sehr, na dann gebe ich mal mein Bestes!

 

DSC07413_web©David Knospe

 

Steckbrief

 

Name: Grit Richer

Wohnort: Salach im Großraum Stuttgart

Geboren: 1986

Ausbildung: Staatlich geprüfte Grafik-Designerin

Beruf: Verlegerin (und Teilzeit-Buchhandelsassistentin)

Hobbies: Filme/Serien schauen, ins Kino gehen, Bücher lesen

 

Erzähl uns doch kurz etwas über dich

Hmm, eigentlich gibt es da gar nicht so viel zu erzählen. Mein Leben war ziemlich langweilig, bis ich auf die Idee kam einen Verlag zu gründen und dann wurde es wild ^^.

DSC09551 als Smartobjekt-1_web©David Knospe

 

Wie bist du auf die Idee gekommen, deinen eigenen Verlag zu gründen?

Das war 2011, als ein Bekannter mich darum bat Illustrationen für sein bald erscheinendes Buch anzufertigen. Das war „Hapu – Teufel im Leib“ von Michael Zandt. Mir gefiel die Dark-Fantasy-Geschichte sofort und gleichzeitig kam der Gedanke, dass ich selbst auch so etwas verlegen möchte. Knapp ein halbes Jahr später war der Art Skript Phantastik Verlag gegründet.

 

War der Weg zur Verlagsgründung schwer? Wie dürfen wir uns das vorstellen?

Tatsächlich ist es ziemlich einfach einen Verlag zu gründen (weswegen es auch so viele Leute tun). Man braucht keine Vor- oder Ausbildung. Ich bin zum Beispiel vollkommen ohne irgendwelches Vorwissen in die Welt der deutschen Phantastik gestolpert.

Das erste, was ich gemacht habe, war mir das Buch „Verlagsgründung in Deutschland“ zu kaufen. Ich dachte, wenn ich dieses Buch lese, dann weiß ich, worauf ich mich einlasse und was mich erwartet. Es war auch sehr hilfreich. Nach dieser Lektüre wusste ich zumindest, dass ich es durchaus schaffen könnte einen Verlag zu führen.

Danach ging alles ziemlich schnell. Ich machte einen Existenzgründungskurs, erstellte einen Businessplan, der mir heute lachhaft naiv vorkommt, aber er überzeugte den guten Mann der Industrie & Handelskammer (IHK), der meinen Gründungszuschuss absegnen sollte. Dann ging es auf die Gemeinde, ich zahlte 30,- Euro und schon hatte ich einen Gewerbeschein in der Hand.

Das ganze dauerte nicht einmal ein halbes Jahr ^^

 

Was zeichnet deinen Verlag aus? Was macht ihn so besonders?

Die Ausbildung zur Grafik-Designerin kommt mir wirklich zugute. Es ist nicht nur so, dass ich meine Cover selbst gestalten kann, sondern auch die Innenseiten – je nach dem was zum Buch passt – mit Symbolen, Bildern, Ornamenten und anderem Schmuck aufhübschen kann. Durch diese Innenseitengestaltung, die manchmal wirklich in großen Detailreichtum ausarten kann, unterscheiden sich meine Bücher von anderen.

Weiterhin denke ich, die Fans meines Verlages mögen es, dass ich mich mit dem Programm fernab vom Mainstream positioniert habe. Ich verlege, was mir gefällt, Geschichten, die sich selbst gerne lesen würde und eben nicht das war grad „in“ ist.

 

Wie suchst du die Bücher für dein Programm aus?

Früher habe ich sie auf dem klassischen Weg ausgesucht: Autoren schicken mir Exposés, ich lese diese durch und entschiede dann, ob ich sie verlegen möchte. Aber bald wurde mir klar, dass es so nicht weitergehen kann. Unter 100 Exposés befand sich mit viel Glück ein einziges, das mich angesprochen hat. Das klingt hart, aber oft schickten mir Autoren Exposés mit vollkommen falschem Genre oder zu ganzen Reihen, obwohl auf der Website klar steht, dass ich genau das nicht möchte. Es war ein sehr zeitaufwendiger Prozess und andere wichtige Verlagsangelegenheiten mussten daher hinten anstehen.

Mittlerweile wähle ich meine Autoren tatsächlich über Anthologie-Ausschreibungen aus oder schreibe Autoren, deren Werke und Stil mir gefällt persönlich an. In meiner ersten Anthologie „Vampire Cocktail“ gab es eine Kurzgeschichte von Alessandra Reß, ihre Stil gefiel mir total gut. Als sie mir dann ihren Roman „Vor meiner Ewigkeit“ anbot hab ich ihn sofort genommen.

Anders verhielt es sich bei Katharina Fiona Bode und ihrem Ermittler Erasmus Emmerich. Ich liebte ihre Kurzgeschichten um den schrulligen Ermittler und seine Qualmfee Marie, die im Berlin der Bismarck-Zeit Verbrechen aufklärten. Ich hatte die Hoffnung, dass Kathy sich mal bei mir meldet und mir ein Manuskript anbietet, aber als sie das nicht tat, fragte ich sie selbst, ob sie nicht einen Roman für mich schreiben wollte. Sie war total verblüfft, aber nur knapp ein Jahr später erschien „Erasmus Emmerich und die Maskerade der Madame Mallramé“ und schlug gleich ein wie wild! Die erste Auflage war nach 10 Tagen ausverkauft. Mittlerweile bereiten wir schon die dritte Auflage vor.

 

slidebar_2015-16_erasmus_2-large(Für Infos zu der Reihe immer >>hier<< entlang)

Auf die gleiche Art hab ich mir auch Markus Cremer geangelt, der mit seinen Archiblad-Leach-Kurzgeschichten schon lange Stammgast in meinen Steampunk-Anthologien ist. Blad erscheint sein Fast-600-Seiten-Roman „Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte“

Auch M. W. Ludwig, dessen Novelle „Der Earl von Gaudibert“ Anfang 2017 bei mir erschienen ist, habe ich über eine Anthologie-Ausschreibung kennengelernt („Fantasy Noir“ erschien 2015).

Über Anthologie-Ausschreibungen kann man viel besser feststellen, welcher Autor zu einem passt und wie die Autoren sich in der Zusammenarbeit mit Verlag und Lektorat verhalten. Man weiß gleich, mit wem man jederzeit wieder zusammenarbeiten würde und von wem man lieber Abstand nimmt. Auch findet man unter den Fülle an Einsendungen oft richtige Perlen. Mittlerweile ist in jeder meiner Anthologien mindestens ein Debütant dabei. Es ist ein tolles Gefühl neue Autoren kennenzulernen und zu sehen, wie sie sich entwickeln.

 

Wie sieht denn ein typischer Verlagstag bei dir aus, gibt es das überhaupt?

Den gibt es nicht ^^

Da ich von zuhause aus arbeite (und nur an zwei Tagen die Woche einen Brotjob nachgehe) versuche ich mir natürlich so etwas wie einen Stundenplan zu machen: 7 Uhr aufstehen, Frühstücken, ran an den Rechner.

Zur Zeit stehen Anthologie-Beiträge zur Ausschreibung „Absinth – Geschichten im Bann der Grünen Fee“ an, 114 an der Zahl und die wollen alle abgearbeitet werden ^^.

slidebar_2016_absinth-large(Anmerkung: Auf diese Anthologie freue ich mich übrigens schon riesig! Alle Infos erhaltet ihr >>hier<<)

Ansonsten gibt es auch so viel zu tun: Social Media auffrischen (Website auf dem neusten Stand halten, Facebook-Posts schreiben und planen, YouTube-Videos aufnehmen, schneiden und bearbeiten, Blog-Beiträge schreiben, allgemeine oder aktuelle Themen auffangen und teilen), neue Bücher vorbereiten (Cover erstellen, bei Bedarf Illustratoren anschreiben, mit Lektoren kommunizieren, Innenseiten setzen, mit der Druckerei verhandeln, Buchlager um- oder aufräumen), Werbematerial gestalten und unters Volk bringen, mit Bloggern quatschen, Autoren aufbauen, jeweils am Ende des Quartals den ganzen Steuerkram vorbereiten und zum Steuerberater bringen, Bestellungen zur Post bringen, Messen und Lesungen vorbereiten und eben auf Messen und Lesungen gehen.

Okay, es klingt nach super viel, aber das passiert natürlich nicht alles auf einmal und nicht an jedem Tag. Aber das sind die Dinge um die ich mich kümmere … also eben: Alles ^^

Aber zum Tagesplan, meist mache ich um 12 eine Mittagspause und verlasse gegen 16/17 Uhr das Büro (es sei denn, es steht wirklich viel an, dann kann es auch mal länger werden).

 

Wie groß ist dein Team mittlerweile?

Hm, also bis auf meine Verlagsfee Melli, die mich auf Messen unterstützt und mir bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht gibt es im Verlag eigentlich nur mich. Für alle Arbeiten, die ich nicht erledigen kann (Lektorat, Illustrationen, Druck) hole ich mir externe Hilfe dazu. Aber sonst mache ich eigentlich alles allein. Was auch der Grund dafür ist, dass ich nicht so viele Romane, Novellen und Anthologien im Jahr rausbringen kann.

Zur Leipziger Buchmesse 2016 habe ich mich total überarbeitet, was dazu führte dass ich nach der Messe einfach zusammengebrochen bin. Seit dem passe ich sehr auf mich auf, daher mache ich auch relativ früh Feierabend im Verlag. Man verlernt sehr schnell auf sich selbst zu achten, das muss man sich wieder neu antrainieren.

 

Hast du denn ein Buch aus deinem Verlagsprogramm, das du besonders magst?

Ich liebe sie alle, aber meist liebe ich die am meisten, die gerade im Entstehen sind oder mit denen ich besondere Momente erlebt habe. „Steampunk 1851“ war die erste Anthologie, die nach kurzer Zeit ausverkauft war. Für „Steampunk Akte Deutschland“ habe ich zum ersten Mal den Deutschen Phantastik Preis gewonnen. „Erasmus Emmerich und die Maskerade der Madame Mallarmé“ war das erste Buch, dass für den SERAPH nominiert war und mit dem ich plötzlich zu größerer Bekanntheit kam.

Es ist einfach schön, wenn man diese Bücher betrachtet (sie stehen alle auf einem Board neben meinem Schreibtisch) und sich an diese Momente erinnert. Das gibt sehr viel Kraft und Motivation!

 Kleine Anmerkung: Wer Grit einmal hautnah bei einer Preisverleihung sehen möchte, kann sich >>hier<< anschauen, wie sie den Deutschen Phantastik Preis gewinnt.

 

Liest du denn auch selbst noch privat, wenn du dazu kommst? Was liest du denn am liebsten?

Die ersten 4 Jahre als Verlegerin habe ich gar keine Romane gelesen (dafür einige Mangas), mittlerweile lese ich wieder etwas mehr. Aber ich muss auch zugeben, dass ich wirklich noch nie eine große Leseratte war, ich lese auch sehr langsam.

Aber wenn ich lese, dann sehr selten außerhalb der Phantastik. Ich liebe dieses Genre, ich kann mich nur schwer für andere Literatur begeistern. Ich liebe Abenteuerromane, Steampunk, Jugend-Fantasy (solange es ohne ätzendes Liebes-Dreieck, dämliche Protagonistinnen und überflüssiges Liebes-Bla-Bla auskommt), letztes Jahr habe ich endlich damit begonnen Terry Pratchetts Scheibenwelt-Reihe zu lesen!!! (lange überfällig), ich liebe die Steampunk-Reihe um Lucius Adler und seine Freunde und entdeccke immer mehr auch deutschsprachige Autoren wie Akram El-Bahay (von dem ich gerade „Henriette und der Traumdieb“ lese) für mich. Ein gewisser Stapel an klassischen Romanen möchte auch noch gelesen werden (Stichwort: Die Zeitmaschine, Frankenstein, …)

 

Hast du auch noch andere Hobbies?

Tatsächlich lässt der Verlag nicht viel Zeit für ausschweifende Hobbies, aber ich liebe es mit Freunden oder auch allein ins Kino zu gehen, Netflix ist bei mir praktisch an der Tagesordnung, ich binge Serien nur so runter und einem Filmabend kann ich nie wiederstehen!

Ansonsten lese ich gerne Bücher und Mangas und gehe seit neustem auch wieder auf Pokémon-Jagd (ein bisschen was muss man ja schon für die Figur tun!)

 

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?

Ganz klar „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende.

Auch wenn mir meine Mama immer wieder versichert, dass ich als Kind nur Bibi Blocksberg gehört habe, so ist mir das Hörspiel zur unendlichen Geschichte doch sehr viel mehr im Gedächtnis geblieben. Das Buch habe ich tatsächlich erst mit 20 Jahren gelesen. Aber der Ideenreichtum und diese wunderbare Welt voller versteckter Andeutungen und Weisungen, die Michael Ende da geschaffen hat sind bis heute eine absolute Inspirationsquelle für mich und ich kann das Buch nur jedem empfehlen!

(Kleine Anmerkung von mir: Bibi Blocksberg ❤ Das habe ich als Kind auch hoch und runter gehört und habe „Hex Hex“ heute noch als SMS-Ton 😉

„Die unendliche Geschichte“ habe ich mir dieses Jahr tatsächlich als Neuauflage gekauft und nochmals gelesen, weil ich sie so liebe)

 

Kannst du uns schon verraten, was wir in Zukunft noch von deinem Verlag erwarten können?

Es wird viel auf die Leser und Fans des Art Skript Phantastik Verlages zukommen! Ich habe mir für dieses und nächstes Jahr einige Zeile gesetzt, ob ich sie erreichen werde, steht auf einem anderen Blatt. Aber es kommen noch viele, VIIIIIIELEEEE Anthologien (mittlerweile habe ich da ein paar Herausgeber zusammen, die sich dieser Themen annehmen ^^), auch Novellen wird es weiterhin geben, dieses Jahr wird noch eine erschienen, für nächstes Jahr sind ein paar mehr geplant. Der erste „Archibald Leach“ Roman soll in den nächsten Wochen erschienen. Es wird ein Wiedersehen mit Erasmus Emmerich geben. Seit diesem Jahr haben wir auch Space Fantasy im Programm, da wird es auch bald den ersten Roman gebn: „Augenblick der Ewigkeit“ von Cara D. Strange. Nächstes Jahr wird es mit einigen Reihen weitergehen, es gibt viele zweite Teile, einen dritten und auch wieder ein Debüt.

Auf eines könnt Ihr Euch aber sicher verlassen: Es wird weiterhin großartige düstere Fantasy geben, viel Steampunk und spannende Space Fantasy Projekte!

 

Liebe Grit, ich danke dir von ganzem Herzen, dass du trotz deinem stressigen Alltag die Zeit gefunden hast, meine Fragen zu beantworten und wir so einen Blick auf unter hinter deine Verlagskulissen werfen durften ❤

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit deinem Verlag und dass du nie den Spaß an deiner Arbeit verlierst ❤

Danke für das tolle Interview, es hat mir viel Spaß gemacht ❤


 

Na, was sagt ihr zu Grit und ihrem Verlag?

 

Ich erkenne mich tatsächlich in einigen Dingen wieder, weshalb sie mir umso sympathischer ist ❤

 

 

Wer Grit und ihren Verlag einmal persönlich kennenlernen will, hier ist sie in nächster Zeit zu finden:

20.-22.04.17 – PAN – Phantastik Autoren Netzwerk Branchentreffen in Berlin

02.+03.08.17 – Phantastika in Oberhausen

14.10.17 – BuCon in Dreieich

25.+26.11.17 – Buch Berlin in Berlin

 

 

 

Eure Kerstin

„[Verlagsvorstellung] Grit Richter vom Art Skript Phantastik Verlag“ weiterlesen