Veröffentlicht in Rezensionen

[Rezension] „CARAVAL“ von Stephanie Garber

Meine Lieben,

 

zu etwas späterer Stunde habe ich noch eine Rezension für euch zu einem Buch, weshalb es hier etwas ruhiger war, da es mich komplett in seinem Bann hatte, auch wenn ich doch einige Kritikpunkte habe.

 

💫CARAVAL von Stephanie Garber 💫

csm_produkt-12760_3d70d6f0ce.jpg

 

Inhalt:

 

Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!

 

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt …

 

Bild- und Textquelle: Piper Verlag

 

Eckdaten:

Erschienen: 20. März 2017

Verlag: Piper Verlag

(Vielen Dank für das Rezensionsexemplar)

Seiten: 400

Preis: Taschenbuch 14,99€, eBook 12,99€

ISBN: 978-3-492-70416-8

Hier erhältlich:

Piper Verlag

Amazon

anhang1(5)

 

 

Meine Meinung:

 

Angezogen hat mich natürlich dieses farbenfrohe Cover, es übte einen gewissen Reiz auf mich aus und ich wollte nach dem Klappentext erfahren, ob mich das Buch wirklich im Dunkeln lässt oder ob ich das Rätsel um CARAVAL lösen kann.

Um es kurz zu machen: ich konnte es nicht selbst lösen!

 

Der Schreibstil dieses Buchs ist meiner Meinung nach einzigartig und besonders. Stephanie Garber schreibt herrlich leicht und fesselnd, so dass ich von Anfang an in dieses Buch gezogen wurde. Was mich allerdings etwas irritierte war ihre malerische Erzählweise, sie setzt sehr auf farbliche Beschreibungen, auch bei Gefühlen. Ich hatte den Eindruck, dass sie diese Geschichte nicht nur schreibt, sondern auch gleichzeitig mit Farbe zu einem riesigen Gemälde verarbeitet. Teilweise fand ich das aber ehrlich gesagt etwas verstörend.

Dennoch gefiel mir die Mischung des Gegensätzlichen: Fröhlichkeit tritt nur mit Traurigkeit auf…die Liebe nur mit der Trauer und Tragik, wirklich eine atemberaubende Mischung.

 

Die Charaktere fand ich zwar auf ihre eigene Art faszinierend, denn alle spielen ihre Rollen in diesem Schauspiel, doch mit der Hauptfigur – Scarlett – hatte ich so meine Probleme. Am Anfang war sie mir eher unsympathisch und ich war von ihrem Verhalten wirklich genervt, das änderte sich dann aber etwa ab der Hälfte des Buches, als die quengelige unbeholfene Scarlett plötzlich zu einer mutigen abenteuerbereiten Frau wird.

 

Und glaubt mir, bis zur letzten Seite war ich mir sicher, dass ich dieses Buch schlechter bewerten würde, als ich es jetzt tatsächlich tue, doch daran ist allein die Geschichte selbst schuld.

 

Die Geschichte selbst…ja, das stimmt, nichts ist wie es scheint!

Als Scarlett die Welt von CARAVAL betritt wird sie mit folgenden Worten empfangen:

 

„Was jenseits dieses Tors geschieht, mag euch ängstigen oder begeistern, aber lasst euch davon nicht in die Irre führen. Wir werden versuchen, euch vorzumachen, dass alles wirklich ist, aber das ist Teil unserer Vorstellung. Es ist eine Welt voller Illusionen. Wir wollen euch davontragen, doch gebt acht, dass ihr nicht zu weit davongetragen werdet. Wahr gewordene Träume können wunderschön sein, aber sie können auch zu Albträumen werden, aus denen man nicht mehr erwacht.“

(Zitat S. 80)

 

Ich bin begeistert von diesem Schauspiel, es ist magisch, grausam, düster und mystisch zugleich, genau nach meinem Geschmack. Während des Lesens dachte ich des Öfteren, dass ich hinter das Rätsel gekommen bin, aber ich lag doch jedes Mal falsch.

Es macht einen riesigen Spaß in diese Welt komplett abzutauchen, durch die immer neuen Wendungen und Geschehnisse in eine andere Richtung gelenkt zu werden und immer mit zu rätseln. Selbst als ich das Buch zur Seite gelegt hatte, dachte ich weiter darüber nach, wie alles zusammenpasst.

 

Und genau das wünsche ich mir von einem Buch!

 

Es ist nicht perfekt, teilweise war ich genervt, die Charaktere sind ziemlich unnahbar für mich, der Schreibstil war mir teilweise zu verwirrend, aber die Geschichte selbst ist so zauberhaft, dass sie mich einfach nur in ihren Bann gezogen hatte und nicht mehr loslassen wollte.

 

Ich gehe auch davon aus, dass es sich hierbei um einen Einzelband handelt, da die Geschichte eigentlich abgeschlossen ist, aber ich würde ich auch sehr über eine weitere Runde in CARAVAL spielen zu dürfen.

 

 

 

Mein Fazit:

 

Eine absolut magische mystische Geschichte, in der Nichts ist wie es scheint.

Trotz einiger Kritikpunkte meinerseits, habe ich es schon lange nicht mehr so genossen, ein Buch zu lesen, das einen nicht mehr loslässt.

Die geschaffene Kulisse und der einzigartige Schreibstil machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem, das auch mir nicht zur Gänze gefällt, aber doch komplett überzeugen konnte.

 

Ich vergebe 5 von 5 Sternen ⭐️⭐️ ⭐️⭐⭐️

Advertisements

Autor:

Absolute Buchverrückte und unheilbarer Potterhead 😊

7 Kommentare zu „[Rezension] „CARAVAL“ von Stephanie Garber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s