Veröffentlicht in Rezensionen

[Rezension] „Divinitas“ von Asuka Lionera

Da bald der Folgeband erscheint, habe ich seit Langem wieder ein Buch nochmals gelesen, da es mir beim ersten Mal bereits sehr gefallen hat. Es ist schon erstaunlich, was ich seit dem ersten Lesen alles vergessen hatte.

 

💫Divinitas von Asuka Lionera 💫

divinitas-736x1030

 

Inhalt:

 

„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“

„Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“

 

Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?

 

Bild- und Textquelle: Drachenmond Verlag

 

Eckdaten:

 

Erschienen: 30. November 2015

Verlag: Drachenmond Verlag

Seiten: 348

Preis: Softcover 14,90€, EBook 4,99€

ISBN: 978-3959910224

Hier erhältlich:

Verlag

Amazon

anhang1

 

 

Meine Meinung:

 

Divinitas ist das erste und bisher einzige Buch, das ich von Asuka Lionera gelesen habe, aber das werde ich auf jeden Fall schnellstmöglich ändern.

 

Denn sofort war ich in ihren Schreibstil verliebt. Sie schreibt sehr flüssig und locker, voller Gefühl und sehr bildhaften Beschreibungen. Ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen und wurde von der ersten Seite mitgerissen.

 

Die Geschichte selbst ist einfach nur wunderschön mit einer traumhaften Liebesgeschichte, die mich komplett überzeugen konnte.

Am Anfang dachte ich, ich könnte den Verlauf der Geschichte erahnen, aber Asuka überraschte immer wieder mit so viele unerwartete Wendungen, dass mir mehrfach der Mund beim Lesen offenstand.

 

Divinitas ist voller Liebe, Hass, Neid, Missgunst und vor allem Magie. Asuka hat es geschafft, mir die Gefühle perfekt zu vermitteln, so dass ich immer mitfiebern konnte, auch wenn der Spannungsbogen manchmal kurzzeitig gelitten hat. Langeweile beim Lesen kam nie auf, ich wollte immer wissen, wie es weitergeht.

 

Rein persönlich hätten für mich der große Showdown etwas ausführlicher sein können, denn dieser war wirklich atemberaubend, so voller Action und Tragik zugleich, aber leider auch zu schnell vorbei.

 

Die Liebesgeschichte hat sich – vor allem zu Beginn – für mich auch etwas in die Länge gezogen. Teilweise war ich von Fyes Unentschlossenheit doch ein wenig genervt, aber trotzdem habe ich richtig mitgefiebert und auch gelitten, denn beide Parteien stehen hier sich in nichts nach und ließen mich mehrmals verzweifeln.

 

Die Charaktere, die Asuka erschaffen hat, sind ein Traum. Ich war sofort ein Fan von der Halbelfe Fye, die mutig ihr Leben allein mitten im Wald bestreitet, ständig der Gefahr ausgesetzt entdeckt zu werden, denn allein ihre Existenz bedeutet ihr Todesurteil.

Ihre Charakterentwicklung ist der Wahnsinn: ist sie am Anfang teilweise unsicher und auch etwas nervtötend in Bezug auf ihre Gefühle (manchmal hätte ich ihr am Liebsten in den Hintern getreten), wird sie zu einer unglaublich starken einnehmenden Persönlichkeit, von der ich gar nicht genug bekommen konnte.

 

An ihrer Seite natürlich der Traum eines Mannes: Vaan! Ein einfühlsamer starker Kämpfer, der sich für die Liebe seines Lebens aufopfern würde *seufz* Wer würde nicht gerne von ihm vergöttert werden.

Und der Fluch, der ihn umgibt ist so mystisch und fesselnd, dass ich von der Legende dahinter nicht genug bekommen konnte.

Aber seine Schwester habe ich von Anfang an gehasst!

Ihr seht, Asuka lässt den Leser in dieser Geschichte richtig mitleben. Man liest sie nicht nur, man wird ein Teil davon!

 

Ich freue mich schon riesig auf den Folgeband um auch noch andere Seiten der Geschichte kennenlernen zu können.

 

 

Mein Fazit:

 

Eine wunderschöne magische Geschichte, die vor allem durch ihre großen Gefühle und die überzeugende Liebesgeschichte punkten kann.

Begeistert war ich von der Bestimmung/dem Fluch der Königsfamilie und der Legende dahinter, davon habe ich gar nicht genug bekommen.

Dieses Buch liest man nicht einfach nur, man versinkt darin und wird ein Teil davon.

 

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der in eine gefühlvolle Geschichte voller Magie, Flüche und Intrigen abtauchen will.

 

Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen ⭐️⭐️ ⭐️⭐⭐

Advertisements

Autor:

Absolute Buchverrückte und unheilbarer Potterhead 😊

13 Kommentare zu „[Rezension] „Divinitas“ von Asuka Lionera

  1. Interessant. Das war eines der wenigen Bücher die ich nach nur einigen Kapiteln abgebrochen habe. Ich fand den Schreibstil grottenschlecht, das Buch war total unlogisch und hat mich überhaupt nicht überzeugt. Autorin hatte es nicht nötig auf meine ermail einzugehen (war immerhin eine Leserunde), aber als ich daraufhin eine ein * Rezi eingestellt habe, hat sie ne Hexenjagd veranstaltet. So jemandem werde ich ganz gewiss nie wieder Geld in den Rachen werfen. 🙂

    Gefällt mir

      1. Nun ja, wenn z. B. die Schusswunde nicht tief ist, und kurz darauf ein Durchschuss ist, dann ist das für mich unlogisch. Da waren total viele solcher Widersprüche, und ich achte nie darauf, und suche auch nicht danach. Im Grunde akzeptiere ich so ziemlich alles in der Literatur, aberes muss schon logisch und konsequent sein. Vielleicht hat sie das Buch ja doch überarbeitet, und du hast eine spätere Version gelesen. 🙂

        Gefällt mir

      2. Oh, und ihre Fans aufzufordern meine Rezi als ’nicht hilfreich‘ zu bewerten ist ganz sicher keine Geschmackssache. Seitdem ist diese Autorin bei mir unten durch. 🙂

        Gefällt mir

    1. Liebe Kerstin, danke für deine tolle Rezension und deine Mühe!

      @Vorleser: Ich erinnere mich an dich. Zu deinen „Vorwürfen“ möchte ich Folgendes sagen: Dass dir mein Buch nicht gefällt und du trotz einer Leserunde es einfach abgebrochen hast, war deine Entscheidung. Du hast mich damals angeschrieben, mir deine Probleme mit der Geschichte geschildert und ich habe dir gesagt, dass du dann gerne aus der LR aussteigen kannst. Anschließend hast du eine 1*-Rezension bei Amazon verfasst. Ob man ein Buch bewerten kann, von dem man nicht mehr als 4 Kapitel gelesen hat, lasse ich jetzt einfach so stehen. Ich würde es nie machen, da ich persönlich das einfach nur unter aller Kanone finde. Aber wie gesagt, hier soll jeder vorgehen, wie er das für richtig hält. Ich jedenfalls konnte aufgrund des o.g. Grundes deine Rezi, weil sie eben nicht einmal 10% des Buches beinhaltete, nicht wirklich ernst nehmen. Was ich damals gemacht habe, war sicherlich nicht richtig. Ich habe mich dafür entschuldigt, mehrmals. Mehr kann ich nicht machen. Und ich finde, irgendwann ist auch mal gut. Wenn du mir – wie du geschrieben hast – kein Geld in den Rachen werfen willst, dann respektiere ich das ebenfalls. Es ist schade, dass du auf so ollen Kamellen noch rumreiten musst, aber mehr muss ich dazu nicht wissen, um mir ein Bild machen zu können.
      Meine Meinung dazu: Es ist deine freie Entscheidung, ob du meine Bücher kaufen und lesen möchtest. Allerdings möchte ich dich hier ganz klar bitten, die Kirche auch mal im Dorf zu lassen und dich erwachsen genug zu verhalten, um ein Thema, das über ein Jahr zurückliegt, nicht völlig aus der Luft gegriffen wieder hochzuholen.

      Mein Wort zum Sonntag. Ich wünsche dir, dass du mit deinem nächsten Buch mehr Freude hast.

      Gefällt 3 Personen

      1. Nun ja, ganz so war es nicht (zum Beispiel hast du dich nie bei mir persönlich entschuldigt, und deinem Kommentar entnehme ich, dass du dich immer noch gerechtfertigt fühlst), aber es würde zu weit führen, dass hier alles aufzuzählen, zumal es Kerstins Blog ist. Und was das ‚ein Bild machen‘ anbelangt: das habe ich damals getan, und du bestätigst es wieder. Völlig aus der Luft gegriffen wäre es übrigens, wäre es um ein anderes Buch gegangen, aber so passt es zum Thema. Übrigens sollte man auch über ein abgebrochenes Buch etwas sagen dürfen, und glücklicherweise sieht Kerstin das wohl genauso, denn sie hat letztens erst ein abgebrochenes Buch rezensiert das mir sehr gut gefallen hat. So unterschiedlich ist das eben. Wat den een sien Uhl is den annern sien Nachtigall, wie man bei uns sagt.

        Gefällt mir

  2. Also ganz ehrlich?
    Ich liebe dieses Buch und den Schreibstil von Asuka und du sprichst mir mit deiner Rezension (mal wieder) total aus der Seele 😍
    Divinitas hat mich aus einer ganz miesen Leseflaute rausgeholt und ich freue mich auf und über jedes neue Buch von dieser wunderbaren Autorin. Weiter so! ☺

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s