Veröffentlicht in Rezensionen

[Rezension] „Holmes & Ich – Unter Verrätern“ von Brittany Cavallaro

Heute habe ich wieder ein Buch für euch, das zwar nicht meinem eigentlichen Genre entspricht, das ich aber sehr genossen habe zu lesen. Ich bin ein riesiger Sherlock Holmes Fan und verschlinge alles in jeglicher Form darüber und dieses Buch ist eine herrlich moderne Variante davon:

 

💫Holmes & Ich – Unter Verrätern von Brittany Cavallaro 💫

51VAGSvnEqL

Inhalt:

 

Es geht weiter …

Nachdem sie bei ihrem ersten Fall beinahe umgebracht wurden, kommen die Ferien Charlotte und Jamie ziemlich gelegen. Gemeinsam wollen sie ein paar Tage auf dem englischen Landsitz der Holmes‘ verbringen. Aber Charlotte ist nicht die einzige Holmes mit Geheimnissen, und die Atmosphäre bald sehr angespannt. Zudem knistert es heftig zwischen Charlotte und Jamie. Sind sie wirklich bloß Freunde? Als plötzlich Charlottes Onkel, Detektiv, wie es sich für einen Holmes gehört, verschwindet, ist das eine willkommene Ablenkung. Die beiden stürzen sich sofort in die Ermittlungen. Sein letzter Auftrag führt sie zu einem Kunstfälscherring. Erster Halt: Berlin. Erste Kontaktperson: August Moriarty – ehemaliger Schwarm von Charlotte und von vielen tot geglaubt …

Bild- und Textquelle: dtv Verlagsgesellschaft

 

 

Eckdaten:

 

Erschienen: 07. April 2017

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

(Vielen Dank für das Rezensionsexemplar)

Seiten: 350

Preis: Hardcover 18,95 €, eBook 14,99€

ISBN: 978-3-423-76164-2

Hier erhältlich:

Verlag

Amazon

17796032_1462741490465523_1443346025607751846_n

Meine Meinung

 

Lange habe ich mich auf die Fortsetzung von „Holmes & Ich – Die Morde von Sherringford“ gefreut, denn von Band 1 war ich schon absolut begeistert.

 

Auch in Band 2 ist das gegensätzliche Duo Charlotte Holmes und James Watson wieder in ihrer Glanzrolle.

Zu Beginn begegnen wir Jamies größtem Albtraum, er verbringt die Ferien bei Charlotte zu Hause unter all den skurrilen Mitgliedern der Familie Holmes.

Wir lernen Charlottes Umfeld besser kennen und ich habe mich richtig amüsiert, denn man merkt allen an, dass sie doch den großen Sherlock Holmes als Vorfahren haben.

Wie würdet ihr euch als normaler Junge unter all dem versnobten Hochadel fühlen, der auf Deduktion spezialisiert ist?!

 

Doch in all dieser weniger trauten Zeit verschwindet plötzlich Charlottes Onkel Leander, ihre Mutter wird schwerkrank und schickt sie zu ihrem Bruder Milo nach Berlin., wo niemand anderes als August Moriarty auf die beiden wartet.

 

Soweit der Schein!

 

Natürlich wäre es keine Sherlock Holmes Adaption, wenn alles so eindeutig ersichtlich wäre. Denn glaubt mir, bis zur allerletzten Seite werdet ihr es nicht schaffen, hinter die Gedankengänge von Charlotte Holmes zu kommen und den Fall vor ihr lösen.

 

Ich fühlte mich teilweise wie James Watson, nämlich komplett vertrottelt und zu dumm irgendetwas von Charlottes Handlungsweisen zu verstehen, aber natürlich ergeben sie am Ende alle Sinn und ich war wirklich überrascht, welch krankes Genie sich in Charlotte verbirgt.

 

Die Geschichte wird aus Jamies Sicht erzählt, dem warmherzigen Begleiter von Holmes, der stets nur im Schatten agieren darf und auch gern in das ein oder andere Fettnäpfchen tritt. Ich liebe ihn einfach immer noch, er ist so herrlich britisch!

Ein Kapitel erzählt Charlotte selbst mit ihrer trockenen deduktiven Art, ich lag vor Lachen wirklich unter dem Tisch.

 

Die anderen Charaktere, die auftauchen, sind alle sehr geheimnisumwoben und man weiß nie so genau, ob sie jetzt auf Holmes Seite stehen oder doch auf der des verfeindeten Gegners: der Moriartys.

 

Aber das müsst ihr alles selbst herausfinden, sonst würde ich euch jetzt zu viel Spannung der Geschichte wegnehmen.

 

Ein kleines Manko hat die Geschichte für mich: sie wendet sehr viel Zeit für die vorhandene, nicht vorhandene oder verkrüppelte Liebesbeziehung zwischen Holmes und Watson auf, das fand ich teilweise doch sehr zäh und war immer froh, als diese Passagen abgearbeitet waren.

 

Die Detektivarbeit in diesem Buch ist wirklich genial, man sollte natürlich nicht zu viel Action erwarten und sollte sich auch wirklich für Sherlock Holmes interessieren, denn diese Bücher sind sehr nah an den Vorlagen, sprich eher ein klassischer Jugendkrimi.

Ich mochte das sehr und hoffe, dass das Duo noch in einem weiteren Fall ermitteln darf.

 

Mein Fazit:

 

Ein spritziger Kriminalroman, der durch seine Jugendlichkeit besticht.

Junge Charaktere, die ihren Vorfahren in nichts nachstehen.

Typisch britischer Humor trifft auf knallhartes Ermittlungsgeschick.

Ein Buch, in dem alles so offensichtlich scheint, dass man es selbst nicht glaubt, aber erst am Ende auf die Lösung gestoßen wird.

 

Ich wurde bestens unterhalten und vergebe 4 von 5 Sternen ⭐️⭐️ ⭐️⭐

Advertisements

Autor:

Absolute Buchverrückte und unheilbarer Potterhead 😊

2 Kommentare zu „[Rezension] „Holmes & Ich – Unter Verrätern“ von Brittany Cavallaro

  1. Guten Abend,

    das hört sich super an. Ich habe den ersten Teil auch gelesen und mit ein absoluter Holmes Fan. 🙂 Ich habe den Erscheinungstermin echt verpasst. Aber muss dieses Buch lesen.

    Wobei das Cover das haben sie echt schlecht gemacht, da war das erste viel besser.

    LG
    Die Buchdompteurin
    http://www.buchdompteurin.de

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s