Veröffentlicht in Rezensionen

[Rezension] „Auf ewig dein – Time School“ von Eva Völler 

Krank auf der Couch liegen hat auch seine Vorteile, denn so habe ich innerhalb kürzester Zeit dieses tolle Buch verschlungen, das mich zwar nicht komplett begeistern konnte, dafür aber bestens unterhalten hat:

Auf ewig dein – Time school von Eva Völler

Inhalt:

Willkommen in Venedig! Willkommen an der Zeitreise-Akademie! Getarnt als Theater ist dies der Ort, wo eine neue Generation von Zeitreisenden ausgebildet wird. Denn neue Abenteuer warten …
Anna und Sebastiano sind zurück! Das Traumpaar der Zeitenzauber-Trilogie ist nach vielen bestandenen Abenteuern zu Zeitreiseprofis gereift. Grund genug, um eine eigene Zeitreiseschule in Venedig zu gründen. Dem Ort, wo die Liebe und die Reisen durch die Zeit ihren Anfang fanden.

Ihre ersten beiden Novizen sind die verführerische Fatima, ein Haremsmädchen aus dem 13. Jahrhundert, und der draufgängerische Ole, Sohn eines Wikingerhäuptlings. Die erste gemeinsame Mission zum Hofe Heinrichs des Achten gerät aber zum Debakel. Anna und Sebastiano haben alle Hände voll zu tun, ihre Zöglinge zu bändigen, als ein unerwarteter Besucher aus der Zukunft auftaucht und einen grausamen Tribut von Anna fordert: „Opfere deine große Liebe, damit die Zukunft fortbestehen kann!“
Der erste Band der neuen Jugendbuch-Reihe von Eva Völler
Bild- und Textquelle: Bastei Luebbe/ One

Eckdaten:

Erschienen: 21. Juli 2017

Verlag: One

(Vielen Dank an den Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar)

Seiten: 379

Preis: Hardcover 15€, EBook 11,99€

ISBN: 978-3-8466-0048-1

Hier erhältlich:

Direkt beim Luebbe Verlag

Bei Amazon.de

img_5042

Meine Meinung 

„Time school“ ist das erste Buch, das ich von Eva Völler gelesen habe und kenne somit weder die Zeitenzaubertrilogie noch die kostenlose Kurzgeschichte. Allerdings ist dies meiner Meinung auch nicht erforderlich, denn ich habe mich in der Geschichte wunderbar zurecht gefunden. Alles aus früheren Büchern wurde kurz erläutert, so dass man der Geschichte gut folgen konnte.
Natürlich hat mich das Buch angezogen, da ich ein großer Fan von Schul-Romanen bin – ich bin halt doch Harry Potter geprägt – allerdings kam der Schulalltag doch recht kurz, aber das war mir auch recht, denn die Position als Lehrerin konnte ich Anna nicht wirklich abnehmen, aber dazu später mehr.
Der Schreibstil von Eva Völler ist herrlich leicht und einfach zu lesen, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Auch lässt sie immer wieder moderne Anspielungen einfließen, die dem Buch eine gewisse Lockerheit geben.

In diesem Band befinden wir uns hauptsächlich am Königshof von Heinrich VIII in London. Sehr gut gefallen hat mir, dass Eva Völler die Epoche mit all ihren Sitten und Gebräuchen sehr bildlich darstellt. Auch die Sprache ist angepasst und schafft somit eine glaubhafte Atmosphäre.
Die Geschichte selbst ist sehr unterhaltsam. Anna und Sebastiano müssen mit ihren neuen Internatsschülern einige interessante Abenteuer in früheren Epochen bestreiten, die mich allerdings mehr durch die Tollpatschigkeit der Beteiligten als durch Spannung überzeugten. Ich musste sehr oft schmunzeln und amüsierte mich köstlich. Mich erinnerte die Geschichte in der Aufmachung entfernt an Sherlock Holmes, allerdings war sie durchschaubarer. Einige unerwartete Wendungen sorgten für Spannungsmomente, allerdings fand ich die gesamte Geschichte und die Auflösung von dramatischen Momenten eher flach. Das tat der Unterhaltung aber keinen Abbruch. Es war alles vorhanden was ich wollte: Zeitreise, Humor, Spannung, einprägsame Charaktere und Bösewichte.
Richtig begeistert haben mich die beteiligten Charaktere. Die Hauptcharaktere Anna und Sebastiano fand ich zwar nicht so berauschend und eher oberflächlich. Anna machte auf mich mehr den Eindruck, dass sie mit allem überfordert ist. Sebastiano hatte auch nur eine Nebenrolle inne, wenn er nicht gerade wieder als strahlender Held auftrat. Aber Ole, der Wikinger, und Fatima, die orientalische Schönheit, waren absolut genial. Sie bestachen durch Wortwitz, Schlagkräftigkeit und amüsanter Naivität, die man nunmal mitbringt, wenn man aus einem vergangenen Jahrhundert kommt und in der Gegenwart lebt.

Ich freue mich schon sehr auf weitere Abenteuer mit ihnen.

Mein Fazit

„Auf ewig dein – Time school“ ist eine wunderbar unterhaltsame Zeitreisegeschichte, die durch ihre skurrilen Nebencharaktere besticht. Ein herrlich leichter und moderner Schreibstil ließen die Seiten nur so dahinfliegen. Ich hätte mir mehr Tiefe in den Hauptcharakteren und teilweise mehr Spannung gewünscht, aber ich würde bestens unterhalten und freue mich schon auf weitere Geschichten mit der lustigen Truppe.

 

Ich vergebe 4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

 

Weitere Rezensionen:

Bücherfansite

Elas BookWorld

Advertisements

Autor:

Absolute Buchverrückte und unheilbarer Potterhead 😊

3 Kommentare zu „[Rezension] „Auf ewig dein – Time School“ von Eva Völler 

  1. Danke für deine Rezi, so in der Art hatte ich es beim Klappentext schon vermutet 🙂
    Ich stehe dem Buch dennoch sehr zwiegespalten gegenüber, ganz einfach, weil ich selbst gerade an einer Zeitreisengeschichte schreibe und daher dadurch nur noch mehr merke, wie schwer es ist, eine Geschichte über ein Oberthema zu schreiben, über das es schon so viel gibt 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s