Veröffentlicht in Buchvorstellung, Rezensionen

[Ein etwas anderes Lesevergnügen] Kerstin und ihr erster Mangacomic…

Meine Lieben,

 

für mich war es mal an der Zeit etwas Neues zu versuchen und ich wollte schon lange mal wieder einen Comic lesen, wusste aber nicht genau zu was ich greifen soll.

Ich bin riesiger Marvel Fan, da wollte ich auf jeden Fall etwas in dieser Richtung. Kurzerhand habe ich Ramona vom Carlsen Verlag um Tipps gebeten, sie ist dort für die Blogger zuständig und eine superliebe Ansprechpartnerin. Sie hat mir eine ganze Liste an Comics geschickt, die auf meine Wünsche passen und auch den Sherlock Holmes in Manga Form.

Ich hatte zwar etwas Bedenken, da ich einfach kein Animee oder Manga Fan bin. Fragt mich nicht warum, aber diese Zeit ist irgendwie an mir vorbeigegangen und ich kann damit nichts anfangen. Aber Ramona meinte, es sei ein klassischer Sherlock Holmes, nur in Manga Form.

Naja, da ich auch Sherlock Holmes Fan bin, habe ich zugeschlagen.

 

Ich fasse euch erstmal die Infos zu diesem Mangacomic zusammen:

SHERLOCK 1: Ein Fall von Pink

img_5730

Inhalt:

Der Militärarzt John Watson kehrt verwundet aus dem Afghanistankrieg nach London zurück. Auf der Suche nach einer bezahlbaren Wohnung lernt er den schrägen Sherlock Holmes kennen. Kurzentschlossen zieht Watson zu Holmes in die 221B Baker Street.

Kurz darauf ereignet sich eine merkwürdige Reihe von Todesfällen, zusammenhängende Selbstmorde, wie von Detective Inspector Lestrade vermutet wird. Sherlock wird als inoffizieller Berater der Polizei hinzugezogen und dieser zieht Watson hinzu, da er den Forensiker der Polizei hasst.

Der Tatort ist ganz in Pink gehalten und bietet eindeutige Hinweise auf einen Serienmord…

Textquelle: Carlsen Manga


 

Erschienen: 28. März 2017

Verlag: Carlsen Manga

Seiten: 212

Preis: Softcover 12,99€

ISBN ​978-3-551-72884-5

Mehr Informationen hier:

Direkt bei Carlsen

Bei Amazon.de


 

Jetzt wisst ihr, worum es geht, dann will ich euch mal erzählen, wie es für mich war, meinen ersten Manga zu lesen…und übrigens auch Comic seit Jahren. Ich glaube, die letzten habe ich als Kind gelesen. Die typischen, die jeder kennt: Mickey Maus und Donald Duck =)

 

Da ich absolut keine Ahnung von Mangas habe, habe ich den Comic natürlich direkt mal falsch aufgeschlagen, aber bevor ich mich spoilern konnte, habe ich diese Warnung gefunden:

 

img_5738

Sehr vorteilhaft für Anfänger wie mich. Also das Buch umgedreht, von hinten aufgeschlagen und wie angegeben losgelegt.

Am Anfang war es ungewohnt von rechts oben nach links unten zu lesen, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt und konnte richtig in die Geschichte eintauchen.

Die Bilder, dafür gibt es bestimmt einen speziellen Ausdruck, den ich natürlich nicht kenne, fand ich wirklich klasse. Und auch den Aufbau mit den Sprechblasen und den typischen Comicausdrücken wie „wuuush“ habe ich bekommen. Da hat es mir wirklich Spaß gemacht die Geschichte zu verfolgen.

In diesem Band lernen sich Sherlock Holmes und John Watson kennen und legen direkt mit ihrem ersten Fall los.

Und ich muss sagen, trotz dieser Comicform habe ich überhaupt nichts vermisst. Die Gestik und Mimik wurde durch die Bilder perfekt rübergebracht und mit den „Unterhaltungen“ konnte ich den ganzen Ablauf in meinem Kopf zusammensetzen. Ich war sogar so versunken, dass ich mehrfach lachen musste über die typischen Sherlock-Watson Dialoge. Ich liebe es! Selbst der typische Holmes Humor kommt gut rüber und seine skurrile Art, die ich so sehr liebe.

Das einzige Manko: Ich habe den Manga innerhalb einer Stunde verschlungen und könnte direkt weitermachen.

 

Also ja: ich würde sagen, Versuch geglückt und ich werde mir die anderen Bände auch zulegen.

Für Comic/Manga Anfänger wie mich, hat dieses Buch überhaupt keine Probleme dargestellt, nach kurzer Eingewöhnungsphase war ich voll dabei und habe nicht genug bekommen.

Natürlich kann man es nicht mit einem „Buch lesen“ vergleichen, aber das will ich ja auch nicht, wenn ich einen Comic lese.

 

Ich kann diesen Manga also uneingeschränkt empfehlen und Sherlock Fans werden sicherlich ihre Freude daran haben, wie ich.

 

 

Mein Fazit:

Ein wunderschön illustrierter Manga, der für ein kurzweiliges Lesevergnügen in bester Gesellschaft und mit viel schwarzen Humor sorgt. Ich bin absolut begeistert und werde jetzt wohl öfters zu Comics und Mangas in dieser Form greifen.

 

 

Lest ihr auch ab und zu Comics oder Mangas?

Für weitere Tipps bin ich immer offen!

Eure Kerstin.

Advertisements

Autor:

Absolute Buchverrückte und unheilbarer Potterhead 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s