Veröffentlicht in Rezensionen

[Comic-Rezension] „Alisik – Herbst“ von Hubertus Rufledt und Helge Vogt

Ich hatte immer gesagt, dass ich keine Comics lesen werde, da ich nicht nur Bilder anschauen will, sondern eine Geschichte erleben möchte. Ach, war ich naiv  Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen um Comics doch eine Chance zu geben und lest selbst, wie es mir damit erging.

Alisik 1 – Herbst

von Hubertus Rufledt und Helge Vogt

img_8318Inhalt:

Alisik ist ein Mädchen, das nach ihrem Tod zwischen dieser Welt und dem Jenseits strandet, ohne Erinnerung an ihr Leben. Schnell wird ihr klar, dass sie nicht eines natürlichen Todes gestorben ist, und sie versucht, mehr über ihr Schicksal in Erfahrung zu bringen. Dabei hilft ihr der blinde Ruben, der sie als einziger wahrnehmen und mit ihr sprechen kann. Sie wäre gerne mehr für ihn als eine gute Freundin, aber eine Tote und ein Blinder – wie soll das gehen?

Der erste Band einer bittersüßen Liebesgeschichte zwischen Leben und Tod

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Eckdaten:

Erschienen: 02. Juli 2013
Verlag: Carlsen Comics
Seiten: 112
Preis: Softcover 7,99€
ISBN: 978-3-551-77026-4
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Weitere Informationen zum Comic:
Direkt bei Carlsen Comics
Bei Amazon.de


img_8315

Meine Meinung:

Comics stand ich ja bisher skeptisch gegenüber, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass man darin komplett versinken kann und einfach diese Gefühle entstehen, die ich beim Lesen so liebe. Ich wurde eines Besseren belehrt! Und ich bin so verliebt! „Alisik – Herbst“ bin ich von der ersten Seite an verfallen.

**Glaubt ihr an Liebe auf den ersten Blick? Als ich Ruben zum ersten Mal sah, wusste ich, dass wir zusammengehören. Es gibt nur ein Problem. Ich bin tot.“ (Seite 1)

Sofort war ich fasziniert von Alisiks Geschichte, einem jungen Mädchen, das als Postmortale auf einem Friedhof erwacht und nach und nach lernen muss, dass sie wirklich tot ist. Doch sie ist nicht alleine, sie ist umgeben von einer der absolut skurrilsten und witzigsten Truppe, die ich je gesehen habe. Ich musste die ganze Zeit des Lesens über so grinsen und verlor mich komplett in der Geschichte. Nach und nach lernte man die Schicksale der fünf Begleiter kennen, manche bisher mehr, manche nur grob, und sie wuchsen mir dadurch noch mehr ans Herz. Ihre Geschichte und die von Alisik ist wirklich etwas ganz Besonderes, Skurriles und doch Tragisches, gespickt mit dem Hauch von Hoffnung. Ich kann euch gar nicht mehr dazu sagen, denn das müsst ihr alles selbst herausfinden, aber ich bin komplett hin und weg.
Die Zeichenart finde ich absolut atemberaubend und wunderschön. Irgendwie erinnert es mich ein bisschen an Tim Burton und das liebe ich total. Es ist alles sehr düster gehalten mit skurrilen Darstellungen der Charaktere und doch strahlen durch die Farbwahl das Glück, die Liebe und die Hoffnung stark heraus. Ich finde alles perfekt aufeinander abgestimmt und es überträgt die bedrückende, tragische Stimmung ohne gruselig zu wirken. Aufgepeppt wird alles durch einen genialen Humor, ich kann wirklich nur schwärmen und hibbel ganz ungeduldig den anderen Bänden entgegen, um hinter Alisiks Geheimnis zu kommen.

Mein Fazit:

„Alisik – Herbst“ von Hubertus Rufledt und Helge Vogt ist ein absolut gelungener düsterer Comic, der mich durch seinen wunderschönen Zeichenstil, den skurrilen Charakteren und der tragischen Geschichte absolut begeistern konnte. Ein Fangirl ist geboren ❤ Ich vergebe 5 von 5 Sternen!

Advertisements

Autor:

Absolute Buchverrückte und unheilbarer Potterhead 😊

9 Kommentare zu „[Comic-Rezension] „Alisik – Herbst“ von Hubertus Rufledt und Helge Vogt

  1. Liebe Kerstin,

    probieren geht über studieren hat bei dir ja gut funktioniert. 🙂
    Ich finde es toll, wenn man andere Genres oder andere Formate nicht kategorisch ausschließt, sondern offen für Neues ist. Es können einem dadurch so schnell ganz wundervolle Geschichten verloren gehen.
    Den Comic habe ich auch schon etwas länger auf meiner Wunschliste, aber wie es aussieht, sollte er endlich einziehen dürfen. 🙂

    Liebst,
    Rika

    Gefällt mir

  2. oh, das schreib ich mir nun auch auf! ich hab zwar schon ein paar Comics gelesen, greife dann aber doch auch lieber zu Büchern. Aber der Titel, das Cover und deine Beschreibung machen diese Geschichte interessant für mich:) Tim Burton mag ich auch und wenn das in die Richtung erinnert, einen Versuch ist es vielleicht wert:)

    Gefällt 1 Person

  3. Wha – ich muss bei meinem Mann im Regal stöbern – ich glaube das hat er vor einiger Zeit beim GCT (Gratis-Comic-Tag) abgestaubt. Da gibt es 4? oder? Mir hat das Cover so gut gefallen – aber dann hat er es einsortiert und aus den Augen aus dem Sinn.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s