Veröffentlicht in Rezensionen

[Rezension] „Silberschwingen – Erbin des Lichts“ von Emily Bold

Meine Lieben,

heute zum Release von Silberschwingen darf ich euch meine Rezension dazu zeigen. Und auch wenn ich am Anfang richtig begeistert war, schlug diese schnell in Genervtheit um, da sich das Buch auf einen Punkt konzentrierte, den ich gar nicht so mochte. Und da ich diesen Punkt beschreibe, lest bitte nur weiter, wenn ihr nicht gespoilert werden möchtet. Ich erwähne zwar keine Namen, aber doch kann man dadurch einen Verlauf erkennen.

 

Silberschwingen – Erbin des Lichts

Von Emily Bold

51UNLdmXASL._SX305_BO1,204,203,200_Inhalt:

Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.

Bild- und Textquelle: Thienemann Esslinger Verlag


 

Eckdaten:

 

Erschienen: 13. Februar 2017

Verlag: Thienemann Esslinger Verlag

(Vielen Dank an den Verlag und Netzwerk Agentur Bookmark für das Vorabexemplar)

Seiten: 400

Preis: gebundene Ausgabe 16,00€, EBook 12,99€

ISBN: 978-3-522-50577-2

Altersempfehlung: ab 13 Jahren

Weitere Informationen zum Buch:

Direkt beim Verlag

Bei Amazon.de


 

img_7986

Meine Meinung:

ACHTUNG, KÖNNTE SPUREN VON LEICHTEN SPOILERN ENTHALTEN, BITTE NUR LESEN; WENN IHR DAMIT KEIN PROBLEM HABT.

 

Da ich bisher schon einige Bücher von Emily Bold gelesen habe und sehr mochte, musste ich Silberschwingen auch lesen. Vor allem weil es auch wirklich furchtbar interessant klingt und ein traumhaftes Cover hat. Da führte gar kein Weg daran vorbei. Von Beginn an war ich begeistert. Der Schreibstil von Emily Bold ist einfach ein Traum, er ist so herrlich erfrischend und spritzig, mit einer wunderbaren Prise an Humor. Das erste Viertel des Buches flog förmlich dahin, ich musste mehrfach Lachflashs überstehen und verliebte mich in auf Anhieb in Riley und Lucian. Thorn war mir zu diesem Zeitpunkt zwischendurch etwas zu quengelig, aber auch sie hat den nötigen Biss, um sie sofort zu mögen.

Allerdings trat nach dem ersten Viertel eine Wendung bei mir ein, ich merkte wie ich ungeduldig wurde, weil ich endlich wissen wollte, was es denn mit den Silberschwingen auf sich hatte und man bisher nur kleine Andeutungen erfuhr. Und ich wurde beruhigt, ich erfuhr mehr! Ich muss sagen, von der Geschichte der Silberschwingen allein mit ihren Gesetzen, ihren Fähigkeiten und ihrer Brutalität war ich absolut begeistert. ABER und hier kommt mein großes aber zu diesem Buch…das läuft alles leider nur im Hintergrund. Das Hauptaugenmerk liegt auf Thorn, ihrer Verwandlung, aber vor allem auf der Liebesgeschichte, die alles übertönt. Und ich muss leider sagen, dass mir das das Buch etwas kaputt gemacht hat. Denn diese Liebesgeschichte beinhaltet alles, was ich nicht mag und ich frage mich immer wieder, warum so viele diesem Schema folgen. Ich glaube es einfach nicht mehr, dass sich ein Mädel SOFORT unsterblich verliebt sobald sie einem Mann nur in die Augen geschaut hat und andersrum genauso. Ich möchte das einfach nicht mehr lesen, ich hätte da gerne mal etwas Neues, ich brauche da einfach mehr Prickeln, mehr Kennenlernen, einfach mehr! Aber das war für mich nicht mal das Schlimmste an der ganzen Liebesgeschichte, nur das erste Augenverdrehen, denn danach musste ich ein halbes Buch lang dieses ewige Hin und Her lesen, was ich so hasse. Ich hätte am liebsten beide Parteien einfach nur geschüttelt und mir eine andere Umsetzung der Geschichte gewünscht. Die Liebesgeschichte hätte so schön und tragisch sein können, aber zwei ständig jammernde und mit sich ringende Charaktere haben mir das doch etwas vermiest und ich war schlichtweg genervt. Durch dieses Hauptaugenmerk auf die innere Zerrissenheit der Charaktere, rutschte die Handlung der Silberschwingen in den Hintergrund. Ich persönlich fand das aber viel interessanter, da geschah so viel, alles ist so vielversprechend und spannend, wird aber immer nur kurz angerissen. Das ist so so schade, denn die Idee hinter dem Buch ist einfach nur toll.

Und auch wenn ich die Charaktere mochte, allen voran natürlich Lucian und Riley, die beide in ihrer Weise für Gerechtigkeit und Gesetzestreue kämpfen, einfach nur toll. Mit Thorn hatte ich so meine Probleme, aber eigentlich auch nur, weil sie einerseits so nörgelig ist und andererseits aber doch wieder stark, das beißt sich etwas. Eigentlich hatten alle Charaktere etwas an sich, das ich faszinierend fand, nur leider wurden eben alle durch diese – für mich – langweilige Liebesgeschichte unterdrückt. Ja, das zog sich dann auch so weit, dass ich bei dem Ende nochmal ein riesiges Augenrollen bekam und was eigentlich auch richtig actionreich und spannungsgeladen war, wurde durch die Handlung der Charaktere zueinander für mich einfach nur nervtötend. Auch was am Ende angedeutet wird, wie es in Band 2 weitergehen könnte, es klingt so unheimlich gut, aber ich kann mir jetzt schon denken, dass einfach die Liebesgeschichte weiterhin überhandnehmen wird und das möchte ich nicht mehr lesen. Für mich endet nach Band 1 diese Dilogie, auch wenn ich von der Idee, dem Schreibstil und den Charakteren richtig begeistert bin.

 

Mein Fazit:

Mit „Silberschwingen“ hat Emily Bold eine unheimlich faszinierende und spannende Grundidee erschaffen, nur tritt diese leider in den Hintergrund und wird durch eine Liebesgeschichte übertönt, die für mich alles andere als leicht zu lesen war. Sie beinhaltet einfach alle Klischees, die ich nicht mehr lesen mag, was ich einfach nur schade finde. Von mir gibt es daher auch nur eine eingeschränkte Leseempfehlung, ich werde Band 2 nicht weiterverfolgen, da ich von dieser Art Liebesgeschichte immer genervt bin. Lediglich die geniale Grundidee, der traumhafte erfrischende Schreibstil und die faszinierenden Charaktere führen dazu, dass ich 3 von 5 Sternen vergebe.

Advertisements

Autor:

Absolute Buchverrückte und unheilbarer Potterhead 😊

15 Kommentare zu „[Rezension] „Silberschwingen – Erbin des Lichts“ von Emily Bold

  1. Huhu. Ich verstehe aufjedenfall was du meinst. Aber ich glaube man darf da die Altersempfehlung nicht ausser acht lassen. Da es ja doch für Minderjährige konstruiert wurde und in dem Alter die Liebe und das Schwärmen im Vordergrund steht und nicht der Kampf und die Hintergrundinformationen. Werden die meisten Bücher in diesem Genre so enden. Aber ich fand es nicht so schlimm. Eher erfrischend leicht zu Lesen. Tolle Rezi! 🤗

    Gefällt 1 Person

  2. Wo ist denn der OMG Smiley, wenn man ihn braucht??!!!! *lach*
    Dieses Mal gehen unsere Meinungen wohl total auseinander. Naja, fast halt. Ich fand es super. Könnte natürlich auch daran liegen, dass ich noch nicht viele Klischees gelesen hab, hihi.
    Schade, dass es dir nicht gefallen hat, aber ich finde es ehrlich gesagt mal toll, das wir nicht einer Meinung sind 😉 Und es is ja auch gut so. Geschmäcker sind verschieden. Und deine Rezi ist ja so oder so toll geschrieben 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Pat

    Gefällt 1 Person

    1. Huhu Pat ❤

      Ach Dankeschön! Ja, ich kam mir schon blöde beim Schreiben vor, weil alle anderen mit denen ich geschrieben hatte, so begeistert waren. Und als ich immer sagte, aber die Liebesgeschichte ist doch sooo nervig, sagten alle, ja schon, aber auch so toll 🙂 Naja, alles Geschmacksache! Hier war es mir einfach zu viel.

      Liebe Grüße, Kerstin

      Gefällt mir

      1. nervig, aber toll 🙈 das is ja was 😂
        Ach das macht doch nichts. Ich find ja auch nicht alles toll, was andre super finden 😊 und du hast es ja schön erklärt.
        Man bekommt trotzdem Lust auf das Buch, wenn man deine Rezi liest. Also mir würde es zumindest so gehen. 🙂

        Liebe Grüße
        Pat

        Gefällt 1 Person

  3. Hi, mich hat das Spoilern nicht abgeschreckt, deine Meinung zum Buch zu lesen. Und das ist auch ganz gut so, denn ich mag Romane überhaupt nicht, die in dieses Romantik-Klischee abdriften (Mädchen und Junge, einer hat besondere Fähigkeiten, einer hat Probleme, es ist kompliziert – und das alles beliebig austauschbar). Mochte ich noch nie (auch nicht als Jugendliche!), da bin ich auch ganz schnell genervt von. Schade ums Buch, ist dann doch nix für mich…
    LG

    Gefällt mir

  4. Ahh, danke für diese Rezension! Ich lese überall nur begeisterte Meinungen, mochte das Buch aber leider gar nicht, was auch an der Liebesgeschichte lag. Ohne hätte es mich vielleicht noch überzeugen können, aber ich fand diese Entwicklung sowas von unglaubwürdig und erzwungen, dass es mir alles andere kaputt gemacht hat, auch wenn wirklich Potenzial da war. Die Fortsetzung werde ich deshalb wohl leider auch nicht mehr lesen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe schon gemerkt, dass ich mit meiner Meinung ziemlich alleine dastand, aber es gefällt mir eben nur bedingt und die Liebesgeschichte gar nicht. Aber ist ja alles Geschmacksache und ich werde die Fortsetzung sicher nicht lesen.
      Liebe Grüße, Kerstin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s